AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Süd Aktuell / Aktuelle Meldungen / Kinder wie die Zeit vergeht... AWO Ortsverein... 

Informationen

Kinder wie die Zeit vergeht... AWO Ortsverein Königs Wusterhausen feiert 20. Geburtstag

16.09.2011 Königs Wusterhausen.
Zum 20. Geburtstag des Ortsvereines der AWO KW hatte der Vorstand alle Mitglieder und einige Ehrengäste in die Sportgaststätte am Stadion eingeladen. Es kamen so viele, dass der Platz für Kultur und Tanz knapp bemessen war.
Kinder wie die Zeit vergeht... AWO Ortsverein Königs Wusterhausen feiert 20. Geburtstag -2

Jeder Besucher wurde gleich im Eingangsbereich auf das 20 jährige Bestehen  eingestimmt. Hier konnte man in der Chronik blättern und sich an den vielen Bildern erfreuen. Das Jubiläumsfest wurde durch den Vorstand eröffnet. Die  Vorsitzende, Bärbel Lehmann, begrüßte dazu die Ehrengäste und alle Mitglieder recht herzlich. In ihrer kleinen Festrede gab sie einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des AWO Ortsvereins der vergangenen Jahre  und schaute zuversichtlich in die Zukunft. Außerdem gab sie ihrer Hoffnung Ausdruck, den Staffelstab bald an jüngere übergeben zu können.

Der Vorstandsvorsitzende des AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V., Christoph Eigenwillig, gratulierte im Namen des Verbandes und überreichte gemeinsam mit seinem Stellvertreter, Jürgen Mertner, Geschenke an den ehrenamtlich arbeitenden Vorstand des Ortsvereines. Die Fachbereichsleiterin für Bildung, Familie und Ordnung der Stadt KW, Frau Dewart-Weschke, gratulierte ebenfalls herzlich und überbrachte die Glückwünsche vom Bürgermeister Herrn Lutz Franzke.

Nach dem offiziellen Teil hatte Helga Lindlahr wieder ein glückliches Händchen bei der Auswahl des kulturellen Höhepunktes. Denn es folgte der Auftritt der Helga Hahnemann Interpretin, Marika Born. Sie begeisterte mit bekannten Liedern unserer geliebten "Henne" und  bezog alle „Geburtstagskinder“ mit ein. Selbst vor den Ehrengästen machte sie nicht halt. Das Publikum erwies sich bei den Liedern von Helga Hahnemann als sehr textsicher und so wurde kräftig mitgesungen. Die Zeit des Auftrittes verging wie im Fluge. Aber ohne zwei Zugaben ließen wir Marika Born nicht gehen. Diese freute sich ihrerseits über die tolle Stimmung.

Anschließend gab Frau Zobel wieder ein selbstverfasstes Gedicht über die AWO zum Besten. Darüber amüsierten sich alle köstlich. Mit einem Gläschen Sekt wurde gemeinsam auf den runden Geburtstag angestoßen und das reichhaltige Büfett eröffnet. Beim Essen wurden dann interessante Gespräche geführt. Denn so oft kommt man ja nicht mit den Kollegen aus anderen Einrichtungen zusammen.

Einige AWO Mitarbeiterinnen nutzten gleich einmal die Gelegenheit und bedankten sich bei Jürgen Mertner für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement zum Wohle der AWO in der Region. Er hat stets ein offenes Ohr und versucht bei Problemen eine gute Lösung zu finden.

Wer nun glaubte, dass Essen müde macht, wurde eines besseren belehrt. Denn mit den ersten Takten der bekannten „Ohrwürmer“ war die Tanzfläche voll. Dabei machten die Tänzerinnen und Tänzer aller Altersgruppen bei ausgelassener Stimmung und schnellem Tempo eine super Figur.  Viel zu schnell ging eine tolle Feier zu Ende.

Herzlichen Dank an dieser Stelle dem AWO Vorstand für die Organisation dieser gelungenen Geburtstagsfeier und dem Team der Sportgaststätte für die hervorragende kulinarische und musikalische Bewirtung.

(Dieter Okroy)