AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V.

Sie befinden sich hier: awo-bb-sued.deAWO Aktuell / Aktuelle Meldungen / Im Alter gut Hören – AWO und WIS informieren 

Ergänzende Information

Kontakt

Jeannette Sidneb

Thomas-Müntzer-Straße 11
03222 Lübbenau/Spreewald
Einrichtungsleiterin
AWO Beratungsstelle für Menschen mit Hörbehinderungen
03542 88714-16
[E-Mail anzeigen]

Informationen

#Alter #Beratung #Gesundheit #Nachhaltigkeit #Rente #Soziales

Im Alter gut Hören – AWO und WIS informieren

21.10.2021
|
Lübbenau/Spreewald
|
Quelle: AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V.
AWO und WIS führten gemeinsame Informationsveranstaltung durch.

Am 19. Oktober 2021 fand im Haus der Harmonie in Lübbenau/Spreewald eine gemeinsame Informationsveranstaltung der AWO Beratungsstelle für Menschen mit Hörbehinderung und der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald statt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Im Alter gut Hören“ und wurde vor Ort zusätzlich durch Mitarbeiterinnen der OTICON GmbH und der KIND Hörakustik Senftenberg begleitet.

Mit steigendem Alter nimmt das Hörvermögen ab

Dass mit steigendem Alter eine Abnahme des Hörvermögens verbunden ist oder sein kann, ist eine altbekannte Tatsache. Was vielen Betroffenen jedoch nicht bewusst ist, sind die gravierenden Auswirkungen einer Schwerhörigkeit. Die Fähigkeit zu hören hat eine große Bedeutung für Kommunikation und Orientierung. Darüber hinaus kann Schwerhörigkeit zu kognitiven Verarbeitungs- und Funktionsstörungen, sozialer Isolation, reduziertem Selbstvertrauen, Verlust an individueller Unabhängigkeit und Depressionen führen. „Noch dazu kann sich, je nach Schwergrad der Hörstörung, das Risiko an Demenz oder Alzheimer zu erkranken, um ein Vielfaches erhöhen.“ so Kornelia Dietrich, Audiologie-Trainerin der Oticon GmbH. Auf eine beginnende Schwerhörigkeit sollte daher dringend frühzeitig reagiert werden. Das Tragen moderner Hörsysteme trägt dazu bei, die Sprachverständlichkeit zu erhalten und zu verbessern und ein bedeutendes Maß an Lebensqualität zurückzuerlangen.

Auch Lichtsignalanlagen, Lichtwecker und Rauchmelder waren Thema

Jeannette Sidneb, Leiterin der AWO Beratungsstelle für Menschen mit Hörbehinderung, informierte die Teilnehmer*innen ausführlich und individuell zum Thema Schwerbehindertenrecht und welche Nachteilsausgleiche Menschen mit einer Hör-behinderung nutzen können. Weiterhin konnten sich die Gäste zu Hörgeräten und weiteren Hilfsmitteln, wie Lichtsignalanlagen, Lichtwecker und Rauchmelder informieren.

„Diese Veranstaltung fand so großen Zuspruch, dass wir derzeit prüfen, ob sich diese im kommenden Jahr erneut durchführen lässt.“ verrät Martina Broschinski, Seniorenbeauftragte der WIS Wohnungsbaugesellschaft. Betroffene und Angehörige können sich jederzeit an die AWO Beratungsstelle für Menschen mit Hörbehinderung wenden. Jeannette Sidneb steht ihnen telefonisch unter 03542 88714-15, per 88714-16 oder per E-Mail an [E-Mail anzeigen] zur Verfügung.

Text/Fotos: AWORVBBSüd/Jeanette Sidneb

Zugeordnete Einrichtung

AWO Beratungsstelle für Menschen mit Hörbehinderung

AWO Beratungsstelle für Menschen mit Hörbehinderung

Thomas-Müntzer-Straße 11
03222 Lübbenau/Spreewald
03542 88714-16
[E-Mail anzeigen]