AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Süd Aktuell / Aktuelle Meldungen / Bildungsfahrt der AWO Spreewaldwerkstätten zu... 

Informationen

Bildungsfahrt der AWO Spreewaldwerkstätten zu ECO Stahl nach Eisenhüttenstadt

22.05.2013 Lübben.
Die AWO Spreewaldwerkstätten bieten Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Berufsbildungsbereiches qualifizierende Angebote an. Eines davon ist der Me-tallgrundkurs, in welchem elementare Grundkenntnisse über den Werkstoff Metall vermittelt werden.
AWO Spreewaldwerkstätten Lübben - Bidlungsfahrt zu ECO Stahl

Neben den Grundkenntnissen lernen die Teilnehmer manuelle Bearbeitungsmöglichkeiten des Werkstoffes Stahl kennen, wie beispielsweise das Sägen, Feilen und Bohren. Am Ende des Kurses halten sie ein selbst gefertigtes Werkstück in den Händen.

Im Rahmen dieses qualifizierenden Angebotes führte der Berufsbildungsbereich der AWO Spreewaldwerkstätten Lübben am 22. Mai eine Bildungsfahrt nach Eisenhüttenstadt durch. Dort befindet sich die ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH - bekannt als ECO Stahl.
Um den Mitreisenden einen Einblick in die Herstellung und Weiterverarbeitung des Werkstoffes Stahl zu vermitteln wurde eine Werksführung organisiert.  So konnten die theoretisch vermittelten und praktisch erworbenen Kenntnisse im Zusammenhang mit einer realen Produktionsstätte gesetzt und erlebt werden. 

Die Führung wurde von zwei ehemaligen Ingenieuren geleitet. Als erstes wurde im Besucherzentrum ein kurzer geschichtlicher Einblick zur Entstehung gegeben, anschließend folgten einige Zahlen und Fakten zum Werk. Interessant waren auch die Herkunft und der Transport der benötigten Grundwerkstoffe, wie Eisenerz, Koks und Schrott.
Nachdem jede Besucherin/jeder Besucher einen Arbeitsschutzhelm und eine Schutzbrille bekommen hatte, war die erste Station die besichtigt wurde, der Hochofen. Hier konnte man eine Vorstellung davon bekommen, wie  groß der Aufwand bei der Stahlherstellung ist.
Die Fahrt ging weiter, vorbei am Kaltwalzwerk bis hin zum Warmwalzwerk. Dieses durfte von innen besichtigt werden und es wurde live miterlebt, wie die glühenden Brammen (so werden die Stahlblöcke genannt) aus dem Glühofen auf das Band befördert und gewalzt wurden. Das Ergebnis dieses Prozesses ist ein mehrere hundert Meter langes Stahlband, welches am Ende der Walzstraße zu einer großen Rolle aufgewickelt wird.

Die beiden Ingenieure erläuterten am Ende der Halle mit Hilfe einer Schautafel, wie das Kaltwalzwerk aufgebaut ist. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Berufsbildungsbereiches der AWO Spreewaldwerkstätten war diese Werksbesichtigung ein wichtiger Baustein, um für das qualifizierende Angebot Metallgrundkurs ein gutes Verständnis zu entwickeln.


(Text/Foto: Matthias Albrecht/awo)

Einrichtung

AWO Spreewaldwerkstätten - Standort Lübben
Hartmannsdorfer Straße 15
15907 Lübben (Spreewald)
[E-Mail anzeigen]