AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Süd Aktuell / Aktuelle Meldungen / Benefizkonzert für Hochwasseropfer 

Informationen

Benefizkonzert für Hochwasserbetroffene

12.06.2013 Lübbenau/Spreewald.
Der AWO Ortsverein Wildau berichtet über das traditionelle Benefizkonzert des befreundeten AWO Ortsvereins Lübbenau. Dieser lud auch in diesem Jahr wieder ein, um den "Märkerländer Musikanten" zu lauschen. 
Foto Benefizkonzert 2013 - (Sven Eigenwillig) (16).JPG

Am 7. Juni machten wir uns auf den Weg nach Lübbenau, zum traditionellen Benefizkonzert mit den "Märkerländer Musikanten" des Stabsmusikkorps der Bundeswehr Berlin.  

Schon auf der Hinfahrt zogen - je südlicher wir kamen - dunkle Wolken auf. In Lübbenau angekommen hörten wir dann vom Starkregen in Lübben und Cottbus. Die Organisatoren sowie Besucher der Open-Air-Veranstaltung machten sich große Sorgen, dass alles ins Wasser fallen würde, sollte es hier auch kräftig regnen. Das wäre sehr schade, denn der AWO Ortsverein Lübbenau als Veranstalter und seine fleißigen Helfer hatten sich viel Mühe gegeben. Immerhin musste der Innenhof auf dem Gelände der AWO Spreewaldwerkstätten mit hunderten von Sitzen bestuhlt werden. Das war auch nötig, denn die Gäste kamen zahlreich aus der gesamten Region. An der Spitze natürlich der Vorsitzende des AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V., Christoph Eigenwillig, der auch gleichzeitig der Vorsitzende des AWO Ortsverein von Lübbenau ist. Ebenfalls dabei waren seine Stellvertreter Jürgen Mertner und Heinz Felker. Auch die beiden Geschäftsführer, Jens Lehmann und Wolfgang Luplow, ließen sich dieses Konzert nicht entgehen. Der Vorsitzende des AWO Bezirksverband Brandenburg Ost e. V., Peter Müller, konnte ebenso begrüßt werden.

Auch der Bürgermeister der Stadt Lübbenau, Helmut Wenzel, hatte sich die Zeit genommen, wieder dabei zu sein. Er jedoch, der ja ein Dauergast dieser Veranstaltung ist, hatte diesesmal große Sorgen. Die Stadt war im Ausnahmezustand, da das derzeit herrschende Hochwasser wahrscheinlich auch vor Lübbenau nicht halt macht. So ließ er sich ständig über die aktuelle Lage in „seiner“ Stadt informieren. In dieser kritischen Situation zeigte sich wieder einmal mehr, dass er sich auf die AWO verlassen kann. Unter dem Beifall aller Zuschauer verkündete Christoph Eigenwillig in seiner Eröffnungsansprache, dass der Erlös des Konzertes auf das von der Stadt eingerichtete Spendenkonto „für durch Hochwasser in Not geratene Menschen“ geht. 
Auch das Wetter hielt dies wohl für eine gute Idee. Denn trotz der dicken Regenwolken blieb es trocken.

Nun konnte es endlich losgehen. Auch die "Märkerländer" versprachen ihr Bestes zu geben, um die Wolken zu vertreiben. Was zur Halbzeit noch wie eine leere Versprechung aussah, sollte sich aber zum "Finale" hin ändern. Denn obwohl es keiner mehr für möglich hielt, aber die Sonne ließ sich wieder blicken. Schon während des Konzertes kochten de Emotionen über. Die Aufforderung, dass die Freifläche auch zum Tanzen genutzt werden können, ließen sich viele nicht zweimal sagen und so wurde auch fleißig getanzt. Selbst Christoph Eigenwillig wurde von einigen Damen aufgefordert und ließ sich nicht lange bitten, auch ein Tänzchen zur Freude des Publikums zu wagen.

So war es wieder ein gelungenes Konzert, welches die Herzen nicht nur der Blasmusikfreunde höher schlagen ließ. Die Musiker versprachen auch im nächsten Jahr wieder zukommen. Sie bedankten sich beim tollen Publikum mit mehreren Zugaben. Dafür gab es zum Schluss stehende Ovationen und Blumen. Christoph Eigenwillig bedankte sich auch im Namen seiner Vorstandskollegen und der Geschäftsführer bei allen Mitarbeitern und Helfern, die zum Gelingen dieser schönen Veranstaltung beigetragen haben.

Noch eine Bemerkung in eigener Sache. Wenn man sich so umhörte, waren alle des Lobes voll. Das fing beim Einlass an und ging bis in die Versorgung mit Getränken und Imbiss. Ein großes Dankeschön auch dafür! Wir kommen bestimmt nächstes Jahr wieder, wenn es wieder heißt:

                       Bühne frei für die "Märkerländer Musikanten"


           
(Text/Fotos: Dieter Okroy)