AWO Regionalverband Brandenburg Süd e. V.

Sie befinden sich hier: StartseiteAWO Süd Aktuell / Aktuelle Meldungen / AWO Brandenburg startet Kampagne zur Landtagswahl 

Informationen

AWO Brandenburg startet Kampagne zur Landtagswahl

15.08.2019
Kurz vor der Wahl zum 7. Landtag Brandenburg am Sonntag, den 01. September 2019, stellt der AWO Landesverband Brandenburg e.V. seine Kampagne mit grundlegenden Vorstellungen und politischen Forderungen für die Entwicklung des Landes Brandenburg in den kommenden Jahren vor.

Am 01. September 2019 wählen die Brandenburger_innen den Landtag Brandenburg, das einzige unmittelbar vom Volk gewählte Verfassungsorgan. Achtundachtzig Abgeordnete ziehen in den Landtag ein. Sie repräsentieren die Bürger_innen des Landes Brandenburg. Ihre Entscheidungen sind wegweisend für die Zukunft.

„Wir leben in einer Welt, die uns mit Herausforderungen konfrontiert. Wir leben in einer Zeit, die noch mehr von uns verlangt. Wir erleben täglich Umbrüche, die vieles in Bewegung bringen und bisherige Denkmuster durcheinanderwirbeln. Doch: Bangemachen gilt nicht!“, erklärt Anne Baaske, Geschäftsführerin des AWO Landesverbandes Brandenburg e.V., zur Vorstellung der Kampagne. Unter dem Motto Bangemachen gilt nicht!  | Unser Bild von Brandenburg begleitet die AWO Brandenburg  die Wahl zum 7. Landtag Brandenburg und setzt sich für ein solidarisches, tolerantes, freies und gleichberechtigtes Brandenburg ein.

Der Landtag Brandenburg hat in der Legislaturperiode viel zur Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Situation insbesondere benachteiligter gesellschaftlicher Gruppen beigetragen, zum Beispiel durch die spürbaren Qualitätsverbesserungen sowie den Einstieg in die Elternbeitragsfreiheit in Kitas, die Erweiterung des Wahlrechts, die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes und den Beschluss des Parité-Gesetzes. Deswegen unterstreicht Baaske: „Damit der Landtag seine Arbeit erfolgreich fortsetzen und intensivieren kann, bedarf es neben der Unterstützung der Brandenburger_innen einer prosperierenden Wohlfahrtslandschaft. Dies bedeutet aber auch, dass die Einrichtungen und Dienste der Sozialen Arbeit Rahmenbedingungen brauchen, die ihnen eine gute Arbeit ermöglichen. Dazu gehört zu allererst eine auskömmliche Finanzierung, die sicherstellt, dass die Mitarbeitenden gute Löhne erhalten.“

Aus Sicht der AWO Brandenburg muss im Zentrum der nächsten Legislaturperiode eine spürbare soziale Verbesserung für alle Bürger_innen des Landes Brandenburg stehen, gerade vor dem Hintergrund des Erstarkens von rechtspopulistischen und nationalistischen Kräften. „Wir treten für ein soziales Brandenburg der Vielfalt und des Zusammenhalts ein, das Solidarität lebt und niemanden zurücklässt“, bekräftigt Baaske die Erwartungen und Forderungen der Kampagne.

Die Aktivitäten des AWO Landesverbandes Brandenburg e.V. zur Wahl des 7. Landtag Brandenburg finden Sie auf der Internetseite awo-brandenburg.de/wahlen.